Neue Adresse für Einsendung der Meldungen zur LV-Schau 2017

Jörg Cegielka

Hemelinger Heestr. 88

28309 Bremen

Tel. 0421-4171217

Fax 0421-4174853

Mobil 0163-2761545

Mail: lvbremen@yahoo.de

Mail: joergcegielka@kabelmail.de

Wahlprüfstein zum Thema Vogelgrippe Bundestagswahl 2017

Stellungnahme der Kandidaten zur Bundestagswahl 2017

der Wahlkreise

Cuxhaven - Stade II

Osterholz - Verden

Bremen - Bremerhaven

Wahlprüfsteine Bundestagswahl 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 247.0 KB

"8 Thesen zur Bekämpfung des Vogelgrippenwahnsinns"

VOM TIERSCHUTZBEAUFTRAGTE DES LANDESVERBANDS BREMISCHER RASSEGEFLÜGELZÜCHTER   PROF. REINHARD BARTOLLES

Vogelgrippe Vortrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 133.0 KB

Aktuelles zur Vogelgrippe

Moin Moin Freunde der artgerechten Tierhaltung,

ich meine das es nicht zu unserem Nachteil ist wenn wir die Petition unterstützen, so das der Bundestag sich ggf. mit dem Sinn der Monate langen Aufstallung und dem Töten von Tieren auf Verdacht noch einmal befassen muss. Es dürfen bis zu 5 Leute von einer Mail Adresse gesandt werden.

 

Mit Züchtergruß

Paul Wicknig

 

Bitte den den Link kopieren, ins Browserfenster einfügen und mit Enter bestätigen !

 

  

 

Telefonkonferenz des Zentralen Krisenstab Tierseuchen.

Am 22.11.2016 fand eine Sitzung des Zentralen Krisenstab Tierseuchen unter Leitung des Staatssekretärs Dr. Aeikens statt.

 

 

 

Neben den Vertretern der Ministerien der Länder, des Bundes und des FLI waren auch Vertreter des Deutschen Bauernverbandes, der Deutschen Geflügelwirtschaft, des Bundesverbandes ökologischer Lebensmittelwirtschaft und des BDRG eingeladen.  

In seinem Lagebericht berichtete das FLI von Wildvogelfunden in 11 Bundesländern mit Tendenz zur Ausbreitung. Betroffen sind vor allem Wildenten, seltener Möwen und andere Wasservögel, aber auch Aasfresser, wie Rabenkrähen und Bussarde.  

Es gibt aktuell 7 Ausbrüche bei gehaltenem Geflügel mit H5N8. Fünf Ausbrüche davon in Mecklenburg-Vorpommern und Zwei in Schleswig-Holstein, die meisten in Kleinhaltungen. Zum Glück hat sich der Verdacht bei Tauben nicht bestätigt. Die Verdachtsfälle bei Tauben wurden im FLI negativ getestet. Auf meine Anfrage, hat das FLI bestätigt, dass Tauben bei der Verbreitung der Vogelgrippe nach derzeitigen Erkenntnissen keine Rolle spielen. Ergänzende Berichte zum Seuchengeschehen und den entsprechenden Maßnahmen gab es aus den Ländern.  

In der Aussprache über einen Verordnungsentwurf für eine bundesweite Aufstallung gab es eine sehr intensive Diskussion. Ich konnte die Argumente unseres Verbandes gegen eine bundesweite Aufstallung vorbringen. Die wichtigsten Punkte war die Problematik, dass viele unserer Zuchten, besonders im Bereich des Zier-, Groß- und Wassergeflügels nicht aufgestallt werden können und ein Ausstieg bei einer risikoorientierten Aufstallung durch die Länder in vielen Regionen rascher vollzogen werden kann.  


Eine Mehrheit der Länder hat sich aus unterschiedlichen Gründen gegen eine bundesweite und Beibehaltung der risikoorientierten Aufstallung ausgesprochen. Die weitere Entwicklung ist aber sicher von der Ausbreitung der Seuche abhängig. Es hat sich gezeigt, dass unsere Bemühungen der letzten Jahre zumindest kleine Fortschritte gebracht haben. So war im Entwurf des BMEL für eine bundesweite Stallpflicht vorgesehen, dass für Betriebe, die aus technischen Gründen nicht aufstallen können, wie z.B. viele Rassegeflügelzüchter, eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden soll.

Die in den letzten Tagen beschlossenen Biosicherheitsmaßnahmen werden für die Bekämpfung der Seuche als sehr wichtig angesehen. Wir werden diese daher in einem Newsletter verschicken und auf unsere Homepage stellen.  

Zum Schluss meiner Ausführungen, habe ich die Ministerien der Länder gebeten in Gebieten mit Aufstallung bei Rassegeflügelzuchten, die nicht aufstallen können, die notwendigen Ausnahmen zu ermöglichen.

Weitere Details finden Sie auf der Homepage des BDRG

 

 

 


 

 

 

 


 

Dr. Michael Götz
Beauftragter für Tier-
und Artenschutz im BDRG     

 

Rückblick auf die außerordentliche JHV des VDT in Suhl

 

Liebe Mitglieder und Zuchtfreunde,

 

die außerordentliche Jahreshauptversammlung des VDT hat heute in Suhl stattgefunden. Wir wollen die einzelnen Ergebnisse noch einmal stichwortartig zusammenfassen:

 

Die bekannte Tagesordnung wurde um den Punkt 3.1 “Allgemeine Aussprache” mit 2/3-Mehrheit ergänzt. Hierzu haben sich Zuchtfreunde auf die unter TOP 3 verlesene “Persönliche Erklärung des 1. Vorsitzenden” geäußert.

 

Anschließend wurde der Tagesordnungpunkt 4.1 “Abwahl des 1. Vorsitzenden Harald Köhnemann” aufgerufen. Harald Köhnemann hat dabei den Antrag persönlich verlesen. Die anschließende geheime Abstimmung brachte folgendes Ergebnis:

 

225 Ja-Stimmen, 51 Nein-Stimmen; keine Stimmenthaltung.

 

Damit wurde Harald Köhnemann als 1. Vorsitzender des VDT durch die außerordentliche Jahreshauptversammlung abgewählt. Harald Köhnemann verlas noch zwei Mitteilungen, und zwar von Volker Schult, der sein Amt als Beisitzer bereits im Vorfeld niedergelegt hat, und von Martin Zerna, der mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurücktritt. Anschließend haben auch Marina Körber (2. Kassiererin) und Marco Schneider (1. Schriftführer) ihren sofortigen Rücktritt erklärt. Harald Köhnemann, Martin Zerna, Marina Körber und Marco Schneider haben daraufhin die Versammlung verlassen.

 

Zum weiteren Protokollführer wurde mehrheitlich Wilhelm Bauer gewählt.

 

BDRG-Präsident Christoph Günzel hat danach die Wahlleitung übernommen. Als Vorschlag zur Wahl des 1. Vorsitzenden kam aus der Versammlung der Vorschlag Götz Ziaja. Götz Ziaja erklärte sich bereit, das Amt im Fall einer Wahl anzunehmen. Er skizzierte seine Vorstellungen und lies noch einmal die vergangene Zeit Revue passieren. Götz Ziaja wurde daraufhin mit großer Mehrheit zum 1. Vorsitzenden des VDT gewählt. Christoph Günzel gratulierte recht herzlich und wünschte Götz Ziaja immer ein glückliches Händchen.

 

Als 2. Vorsitzender schlug Götz Ziaja den Zfr. Reinhard Nawrotzky vor, der ebenfalls mit großer Mehrheit gewählt wurde. Burkhardt Itzerodt hat bereits im Vorfeld zugesagt, in seinem Amt zu bleiben, um die nötige Zahlungs- und Handlungsfähigkeit des VDT zu gewährleisten. Durch die Rücktritte mussten nötig gewordene Ergänzungswahlen durchgeführt werden. Folgende Zuchtfreunde wurden in die Ämter mehrheitlich gewählt: Peter Jahn (1. Schriftführer), Daniel Calliez (2. Schriftführer), Rainer Dammers (2. Kassierer), Edmund Schmidt (Beisitzer). Damit hat der VDT ab sofort folgende Vorstandschaft:

 

Götz Ziaja (1. Vorsitzender)

 

Reinhard Nawrotzky (2. Vorsitzender)

 

Peter Jahn (1. Schriftführer)

 

Burkhardt Itzerodt (1. Kassierer)

 

Daniel Calliez (2. Schriftführer)

 

Rainer Dammers (2. Kassierer)

 

Edmund Schmidt (Beisitzer)

 

Darüber hinaus wurden folgende Beschlüsse gefasst, die bitte unbedingt in den Mitgliedsvereinen publik gemacht werden sollen:

 

1.) Die Auszahlung der RZ-Beträge wird bis zur Jahreshauptversammlung anlässlich der VDT-Schau in Erfurt ausgesetzt. Es soll zunächst geklärt werden, wie die Kassenlage ist.

 

2.) Zur Jahreshauptversammlung in Erfurt erarbeitet die Vorstandschaft einen Antrag bezüglich des Jahresbeitrages an den VDT. Derzeit haben Vereine 2,– €, 3,– € oder 3,– € unter Vorbehalt bezahlt. Unter Umständen wird hier Geld an die Vereine zurückbezahlt werden müssen.

 

3.) Die Postkartenaktion bezüglich der weiteren Zukunft von “Die Rassetaube” wird mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Durch gemachte Fehler in der Gestaltung und dem Problem der Verarbeitung durch die Post kann sie sowieso nicht repräsentativ sein. Bitte unbedingt alle Züchter darauf hinweisen, die Karten nicht mehr abzuschicken, da dem VDT dadurch erhebliche Kosten entstehen können.

 

4.) Bis zur endgültigen Übergabe der Kontaktdaten an den nunmehr Verantwortlichen für die VDT-Homepage wird die Homepage des Sondervereins der Züchter Süddeutscher Farbentauben als offizielle Homepage des VDT geführt.

 

In seinen Schlussworten dankte Götz Ziaja allen und fand es schade, dass Harald Köhnemann die Versammlung verlassen hat. Ihm wäre es ein Bedürfnis gewesen, ihm für die Arbeit zum Wohl des Verbandes noch einmal zu danken.

 

Eine außergewöhnlich gut besuchte außerordentliche Jahreshauptversammlung des VDT wurde um 17.20 Uhr geschlossen.

 

Wir freuen uns auf Erfurt zur VDT-Schau, bei der die nächste VDT-Versammlung stattfinden wird. Der neuen Vorstandschaft wünschen wir viel Kraft und Tatendrang, um das VDT-Schiff wieder auf Kurs zu bringen.

 

 

 


Kükenschlupfprojekt in der Bekenntnisschule Bremen

Was für eine Aufregung! Seit 20 Tagen schon steht der Brutkasten mit "unseren Eiern" im Computerraum. Und tatsächlich, heute war es soweit. Die Küken sind geschlüpft. Eines nach dem anderen klopfte mit dem Eizahn sein Ei auf und kämpfte sich aus dem Ei. Begleitet vom Gepiepse der schon geschlüpften Küken. Und sie sind ja sooooo süß. Man könnte stundenlang zuschauen.

Vielen Dank an den 2. Vorsitzenden des Landesverband Bremischer Rassegeflügelzüchter Herrn Bülow, dass er den Kindern dieses Erlebnis ermöglicht hat.